Seki in der Seewacht

Willkommen! Foren Taurus Juvavi Taurus Juvavi IT Wiederaufbau Juvavum Seki in der Seewacht

  • Dieses Thema hat 9 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Seki.
Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #976
    Seki
    Moderator

    *Bau tätigten und ähnliches in der Seewacht“

    #977
    Seki
    Moderator

    Zeit : Anfang Oktober 2021

    Seki sitzt auf einem der Quader der zerstörten Zitadelle der Seewacht.
    Eine Frau und ein Man stehen vor ihm.
    „Also nur damit ich das richtig verstehe. Der Hafen ist großteils Schrott und zu klein für unsere Zwecke. Der Leuchtrum ist beschädigt. Die Zitadelle ist mehr Baumaterial als nutzbar…… und sonst ist alles hinüber!“
    Die Frau erwidert:“ So sieht es aus. Also unterm strich fangen wir unter 0 an. Da wir gewisse Dinge Reparieren müssen bevor wir mit dem eigentlichen Aufbau beginnen können.“
    „OK OK schreib auf.: 2 Steinmetze, 20 Bauern, 2 Müller, 5 Zimmerleute, 1 Leuchtturmwärter … oder mach besser 2 draus. 2 Förster 4 Holzfäller. Das macht wie viel?“
    “ 37 “
    “ Puhh ! Ich organisiere Nahrungsmittel und Baumaterial. Die Steinmetze weis ich wo wir herbekommen. Förster und Holzfäller sollten wir Bei Luna und Fisk in der Waldwacht anfragen. Ebenso die Zimmerleute. Bauern weis ich nicht wie viele wir von den Flüchtlingen überzeugen können. Vielleicht findet sich die beiden Leuchtturmwächter.“
    Der Man erwidert.:“ Dann bleibt uns nur die Hauptstadt oder die Alte Heimat. Soll ich die Nötigen Papiere aufsetzen?“
    „Ja bitte. Schick sie mit der Gray Gost in die Hauptstadt. Sie sollen Jeden nehmen der Vernünftig aussieht. Und am besten direkt hierher Liefern.“
    Die Frau:“ Das könnte dazu führen das wir am Ende mehr Siedler haben als wir eigentlich geplant haben. Ich gebe zu bedenken das die Nahrungsversorgung nicht vom Orden übernommen werden kann. “
    “ Das stimmt im schlimmsten Fall haben wir hier 70 Leute stehen. Doch auch das kriegen wir dann hin. 3 der Erdmagier sollen die alten Felder hier wieder fit machen und gleich einen Bauern der was von seiner Arbeit versteht mitnehmen. Egal was das kostet! Die Zeit rinnt uns davon wen wir nächstes Jahr etwas Anbauen wollen.

    Deshalb Oberste Priorität auf Nahrung, dann Leuchtturm, Hafen, und dann der Rest. Die Zitadelle lassen wir mal so liegen. Nehmt davon was wir brauchen falls nötig. Ich verlasse mich auf euch beide! Ich werde zur Welten schmiede reisen und muss da schauen was da so los ist. Wenn ich wieder hier bin möchte ich Ergebnisse. Wenn ein Schiff hier ist Sollen auch die Matrosen mitarbeiten! Ich will das das so schnell wie möglich Stabil ist hier!!“

    Die Frau:“ Gut. Dann haben wir jetzt viel zu Tun.“
    Der Mann:“ Jawohl. Ich werde mit euch in die Hauptstadt reisen und mich sogleich um die Siedler kümmern.“

    #978
    Seki
    Moderator

    Zeit: Mitte November 2021

    Ein Schiff legt etwas abseits des zerstörten Hafens an. 3 Ruderboote machen sich vom Schiff aus in Richtung Land.

    An Land sind einige Leute gerade damit beschäftigt ein Lagerhaus, welches in der nähe des Hafens errichtet wurde, fertig zu stellen. Der Dachstuhl liegt noch neben dem Gebäude.

    Die Frau die die Leitung hat schlägt eine Glocke worauf alle Arbeiter sich vor ihr versammeln.
    „Die erste groß Lieferung ist da und wir sind schon im Verzug! Wir können erst ausladen wenn das Lagerhaus fertig ist! Mit den Matrosen sollte das Morgen der Fall sein! Also haltet euch ran!“

    Die Ruderboote Legen an und ein weiblicher Capitän steigt aus. „Also ich dachte der Steg wäre schon fertig…… oder irgendetwas….“

    „Ahh Captain Cleo ! Ihr seid wie immer die schnellste! Wir müssen noch das Dach auf das Lagerhaus setzen bevor wir uns um den Steg und so weiter kümmern können. Wäre es möglich das Eure Zimmerleute und Matrosen da etwas mithelfen? “

    „Eigentlich wollte ich die Ladung von den Daikaran einfach abliefern…..NAja wenn es sein muss dan muss es wohl sein. Bevor wir warten können die Jungs auch ein wenig anpacken! Ich schick dir 5 Zimmerleute und 45 Helfer rüber! Sie können helfen bis entladen ist! Und vor allem dem Steg in stand setzen!“

    Es dauert 4 Tage bis die gesamte Ladung gelöscht ist.
    Das Schiff bleibt noch 6 weitere Tage bis alle Arbeiten soweit abgeschlossen sind und der Wind wieder günstig steht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Seki.
    #980
    Seki
    Moderator

    Zeit Mitte Dezember 2021

    Zwei Schiffe nähern sich dem Steg. Eines Legt an das zweite geht etwas entfernt auf Anker.

    Die Frau die die Leitung hat kommt an den Steg. „Ahh Gut das sollte fürs erste dann reichen. Holz neben das Lager, auf das Podest, unter die Sonnensegel. Nahrungsmittel ins Lager. Alle verfügbaren Matrosen können helfen das Bauernhaus weiter zu Bauen. Ebenfalls brauchen die Steinmetze Hilfe beim Steine, zum Leuchtrum, Transportieren.“

    Die Entladung dauert Pro Schiff 3 Tage bis alles verstaut ist.
    Nachdem das 2 Schiff entladen ist sind die Lager Voll.

    Bei abfahrt des ersten Schiffes gibt die Frau eine Nachricht für Großmeister Seki mit die in der Hauptstadt hinterlegt werden soll.

    Die Arbeiten gehen Zügig vor ran. Während auf den Schiffen kleinere Reparaturen erledigt werden und Durch geräumt wird Arbeitet der Großteil der Mannschaft auf dem Festland. Bis Die Zeit reif ist bei guten Winden in See zu stechen
    Das beide Schiffe bleiben wegen schlechten Winden, Reparaturarbeiten an Bord und genügend Arbeit an Land Länger vor der Seewacht vor Anker.

    „Gut Jetzt haben wir eine Sorge weniger. Der Zeitplan steht auch noch. Wäre der Winter hier härter gewesen wäre es nicht schaffbar aber so wird es vielleicht doch noch alles etwas. Im Jänner sollten die ersten Lieferungen aus dem Wilden Westen kommen. Sobald wir mit der Grundstruktur fertig sind können wir mit den Schmelzen beginnen. Aber das ist wohl noch ein wenig hin. Im nächsten Jahr müssen wir groß genug und Stabil werden. Wir können uns nicht gleich von beginn an von Neu Waldburg, der Nordwacht oder der Waldwacht abhängig machen.“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Seki.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Seki.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Seki.
    #989
    Seki
    Moderator

    Zeit Anfang März

    Die Aufbau arbeiten in der Seewacht gehen zügig voran.
    Aus der Waldwacht sind die Flüchtlinge der Seewacht zurückgekehrt.
    Ebenfalls sind noch viele der Flüchtlinge als Tagelöhner angestellt worden damit der Aufbau zügig verrann geht.

    Die Süd-Wind legt ab in Richtung der Hauptstadt des Westens.

    Seki`s Katzen sind mittlerweile Alle in der Seewacht angekommen. Sie haben noch einige Schmiede mit ihrem Hab und Gut mitgebracht.

    #990
    Seki
    Moderator

    Zeit 14. März Ca 14:00

    Ein stürmischer Wind weht über die Seewacht.

    Alle 9 von Seki´s Katzen und die Große schellen auf einmal hoch. Ihr blick richtet sich nach Süd/Westen.
    Nach einen kurzen Augenblick wo sie regungslos Stehen brechen sie Schreiend und vor Schmerz krümmend zusammen.

    Nach einer Minute des Scheines und Winden werden sie Aschfahl im Gesicht. Blut läuft ihnen aus Augen und Nasen.

    Sie richten sich auf, drehen sich in Richtung Süd/Westen, strecken ihre Hände nach vorne und beginnen einen schauderhaften Gesang an zustimmen.

    Vor der Seewacht in Richtung Süd/Westen Baut sich eine Barriere auf. Dunkel lila Schimmernd.

    Die Barriere wird immer größer und stabiler.

    Zirka zur 4 Nachmittags Stunde Nähert sich eine blaue Wand von Süd/Westen.

    Mit einen lauten Knall prallt die Blaue Wand auf die Barriere.
    Über die Barriere ziehen gelbe Funken.

    Die Barriere Leitet die blaue Wand um die Seewacht.

    Kaum ist die Wand an der Seewacht vorbei brechen die Katzen zusammen.
    Regungslos, kalt wie Eis werden sie von den Siedlern zusammengetragen. Ein Feuer wird entfacht und Decken werden über die nur schwer Atmenden Katzen gelegt.

    Am übernächsten Tag zur 4 Stunden am Morgen als die Große Katze sich langsam erhebt.
    „Das war …… schlimm….. wir müssen ….. Die Barriere …. wieder Hoch…. ziehen!…. Es kommt ….. Wasser !“

    Die 5 Siedler die die Nachtwache bei den Katzen gehalten haben werden kurz Bleich.
    „Holt ….alle her! Wir brauchen alle wenn wir das ….. überleben wollen!“
    „Schickt einen Boten …. nach Neu Waldburg….. Sagt ihnen Das MEER KOMMT ! Eine Welle wird kommen …. eine GROßE!“

    Sogleich schwingt sich ein Siedler auf ein Pferd und reitet nach Neu Waldburg.

    „Wir brauchen alle …. die hier sind im Zentrum der Seewacht. Wir brauchen …. Blut…. es reicht von einer Kuh oder so …. 3-4 Liter !“

    In der Nächsten Stunde wachen die Restlichen Katzen aus ihrem Tiefschlaf auf. Alle Siedler versammeln sich im Zentrum der Seewacht.
    Jedem wird mit dem Blut ein Symbol auf beide Handrücken gemalt.
    Alle werden Angewiesen sich an den Händen zu Halten egal was passiert.

    2 Stunden Vergehen bis es aussieht als würde der Horizont sich Heben.

    Die Große Katze ruft “ JETZT! Gemeinsam werden wir es schaffen! Für unsere Heimat! Für Mythodea!

    Die Katzen beginnen wieder mit ihrem Gesang worauf sich eine Barriere aufbaut. Wie eine Kuppel aus lila Energie Spannt sich über die Seewacht.
    Gespeist von über 300 Siedlern von denen viele das erste mal spüren Wie Elementare Kraft durch sie strömt.

    Der Tsunami trifft auf die Barriere die unter den Wassermassen Ächzt. Blitze zucken immer wieder über sie Hinweg. Einige Siedler gehen in die Knie vor Erschöpfung.
    Der Boden bebt unter den Füßen.

    2/3 der Siedler Kniet oder Liegt am Boden als das Beben aufhört und sich das Wasser an der Barriere wieder Senkt.

    Erst als das Wasser fort ist löst sich die Barriere auf.

    Viele Siedler haben Blaue Hände. Abdrücke von den Siedlern neben ihnen die aus Furcht fester zugegriffen haben als nötig.

    Sogleich wird inspiziert was alles in der Umgebung passiert ist.

    Auffallend ist das sich die Küste gehoben hat. Zum Meer ist es nicht mehr Eben. Die Küste hat sich um 1,5m gehoben.

    Sogleich wird begonnen des Steg des Hafens zu Reparieren bzw anzupassen.

    #998
    Seki
    Moderator

    Zeit 11 Tag des 4. Monats im Jahre 21 nach der Entdeckung (2022)

    Die SÜD-WIND legt am Hafen der Seewacht an.
    Es ist das erste Schiff das von Außerhalb Juvavums anlegt seit der großen Welle.

    Geschäftiges Treiben setzt ein.

    Sekis Katzen stehen ein wenig Abseits des Steges in einer Gruppe zusammen.

    Von Bord steigt nun ein Man in einem Weißen Mantel gehüllt. Er geht direkt auf die Gruppe zu.
    „Ich hoffe ihr habt es besser überstanden als wir!“
    Kurz lachen alle auf und Umarmen sich.

    „Ich sehe ihr habt die Arbeiten voran getrieben. Doch bitte gebt mir die zeit mich wieder an festen Boden zu gewöhnen! Morgen früh können wir dann alles durchgehen! Vor allem sollten wir die Tauren zusammenrufen. Es gibt nicht gerade die besten Nachrichten aus der Hauptstadt. Ach ja und sorgt dafür das wir die Position und den zustand jedes unserer Schiffe kennen. Nur sichere Ruten! Den Rest besprechen wir morgen.“

    Seki wird von 2 der Katzen in eine kleine Hütte gebracht und dort schlafen gelegt.

    Die anderen schicken Raben und Eulen los um alles nötige für die nächsten Tage zusammen zu tragen.

    #1001
    Seki
    Moderator

    Zeit 15 Tag des 4. Monats im Jahre 21 nach der Entdeckung (2022)

    Seki sitzt an einem Tisch über einen haufen von Plänen, Karten und Berichten.
    „Also das ist der Stand ………. Der Handel ist defakto gerade zum erliegen gekommen. Alles an Schiffen welche frei und in gutem zustand sind fahren in den Süden auf Anchor Mortis……… Nach so einer Katastrophe den Untot frontal anzugreifen ist Wahnsinn…. aber naja der Süden halt.
    Der Westen und die Seehandelsgilde zahlen gerade für jede Lieferung gutes Gold. Das müssen wir ausnützen solange wir die einzigen sind die liefern können. Bunkern hier alles an Nahrungsmittel und Baumaterial was wir bekommen können.
    Gleichzeitig sollten wir die GRAY GHOST losschicken um die SERPENT abzuholen und hier her zu eskortieren. Die Schadensberichte von ihr gefallen mir nicht. Sie soll am besten so lange hier bleiben bis das Schiff wieder freigegeben wird. Vor allem ist sie voll mit Lebensmittel die wir unbedingt hier brauchen.
    Die SÜD-WIND liefert gerade unseren Gast ab. Danach wickelt sie und die NORD-WIND dann den Handel mit der Seehandelsgilde ab. Damit sollten wir genügend Luft haben.“

    Langsam kramt er ein leeres Pergament unter dem Stapel hervor.

    „Dan bleibt nur noch den Orden zu Informieren!“

    > An alle Ordensmitglieder, Anwärter und Freunde der Taurus Iuvavi die sich gerade in Juvavum aufhalten. …………………………

    #1002
    Seki
    Moderator

    Zeit: 20 Tag des 4. Monats im Jahre 21 nach der Entdeckung (2022)

    Am Horizont kommt die SERPENT in Sicht. Dicht gefolgt von der GRAY GHOST.

    Als sie näher kommen, bemerken alle die Schlagseite der SERPENT ebenso wie die starken Beschädigungen an Deck.

    Seki steht am Hafen und fährt sich mit der Hand durch die Haare.
    „Wie war das leichte Schlagseite, teilweise Wassereintritt der geflickt wurde und mittlere Beschädigungen an deck…… Ich habe Schlachtschiffe nach dem Krieg in besseren zustand gesehen.“

    Als der Kapitänin der SERPENT an Land ist erklärt er Seki die Lage.
    “ Wir waren auf dem weg von Al´Anor hierher. Als wir an Port Burgham gerade vorbei waren sahen wir einen Grellen Blitz von Osten. Kurz darauf traf uns ein Hagel aus Fellbrocken. Viele der Mannschaft waren Verletzt. Die Seegel zerfetzt und das Ruder zum teil Blockiert Traf uns die Welle kurz darauf mit voller Wucht. Wir wurden über ein Riff auf eine Sandbank gespült. Die notdürftigen Reparaturen konnten wir noch durchführen und mit Hilfe auch wieder von der Sandbank freikommen. Um die Ladung nicht zu gefährden haben wir versucht langsam und Sicher zu fahren. Die GRAY GHOST hat dann als sie an uns vorbei kam den Großteil der Mannschaft übernommen. Dadurch wurden wir leichter und konnten die Fahrt wieder mit passabler Geschwindigkeit fortsetzen.“

    „Gut solange Schiff und Mannschaft noch Leben. Unsere Schiffbarer sollen sich die SERPENT ansehen. Bis dahin bleibt es hier. Die Mannschaft soll sich kurz erholen und die Verletzten sollen nochmal versorgt werden. Danach können sie hier beim Aufbau mithelfen bis das Schiff wieder flott ist.
    Die Ladung der SERPENT wir komplett gelöscht. “

    Seki geht zu der Frau die den Aufbau überwacht.
    „Ich befürchte du hast in 3 Tagen ein paar Arbeiter mehr. Die GRAY GHOST holt alles Notwendige aus der Hauptstadt und wird in Zukunft Großteils auf der Strecke unterwegs sein. Soviel zum Thema Null Nummer beim Gold….. “

    „Ja das war nicht geplant…… Wir müssen hoffen das wir für das Metall genügend Material bekommen das wir die Weiteren schritte abdecken können.“

    „Die Preise sind zur zeit nicht schlecht .. . 7-12 zu 1 Krieg und eine Katastrophe der Segen der Schmiede. ….. Ich schreibe an die Seehandelsgilde und an den Westen was wir brauchen….. Sie sollen wissen das wir uns nicht bereichern wollen an der Situation. Der Westen hat noch Genügend Nahrung und die SHG noch Baumaterial…… 400 Einheiten sollten wir für die Seewacht auf jedenfalls sichern. 200 Einheiten Metall können wir entbehren. Alles was uns Finanziell dabei übrig bleibt wir in die Arbeiter Investiert damit wir die erhalten können.“

    „Das sollte möglich sein. das wäre dann ein 4 zu 1 wenn wir es eben manchen. Ich würde empfehlen das wir 5 zu 1 machen und damit zeigen das wir selbst in der Not die Alten Preise anbieten. Dafür können wir in Zukunft einen Besseren Preis für unsere Laufenden kosten erwarten.“

    „Gut…. Gut….. wie schaut es eigentlich bei unseren 3 Terraristen Magiern aus die hier sein sollten?“

    „Nachdem sich die Geologie in diesen Bereichen stark verändert hat haben wir sie aus geschickt um das Umland zu sichern bzw mögliche nützliche Rohstoffe zu finden. Etwas nördlich von hier hat die Welle und die Beben etwas Steinkohle freigelegt. Sollte sich das als mehr erweisen so wäre eine Förderung nützlich.“

    „Hmm Koks wäre für eine Stahlproduktion wirklich sinnvoll. Mal sehen was sie alles Finden.“

    „Dann werde ich mich jetzt um unsere neuen Arbeiter kümmern. Um sie einzuteilen damit sie in 3 Tagen loslegen können.“

    #1005
    Seki
    Moderator

    Zeit: 22 Tag des 4. Monats im Jahre 21 nach der Entdeckung (2022)

    Seki blättert die Berichte der Magier durch die den Steinkohle Flöz untersucht haben und auch die Umgebung.
    Daneben liegen einige Schwarze bis Graue Gesteinsbrocken.
    „Von wegen simple Steinkohle das ist Anthrazit…… 3m Flöz dicke und das bei einer Überdeckung von einen halben Meter. Das reicht für Jahre. Und bei der Reinheit reicht eine einfache Verkokung für die letzten Prozent. Vor allem müssen wir nur das Verkoken was wir für den Stahl brauchen den Rest können wir zum heizen verwenden. Das ist wirklich das erste Positive das diese Katastrophe gebracht hat.
    Jetzt brauchen wir nur noch einen Abbauplan für das Gebiet, das Material und und und.“

    Seki setzt sich in seinen Stuhl als er bemerkt das nur Naira neben ihn steht.
    “ Kannst du das bitte so weiter geben? Sie soll es einfach unten auf die Liste setzen.“

    „Ja sehr wohl. Aber ich bin eigentlich gekommen um dir die Zahlen und Materialien zu bringen die wir in den nächsten Monaten besorgen müssen. Es stellt sich vor allem die Frage wie viel der Orden benötigt und ob wir vom Orden ab einen gewissen Punkt Güter beziehen können oder nicht.“

    „In einem Monat hab ich zu einem Treffen eingeladen. Wir werden sehen was möglich ist. Doch macht euch für dieses Jahr keine allzu großen Hoffnungen. Unser Ordensmeister hat ja bereits angekündigt das uns der Orden beim Aufbau nicht voll unterstützen kann.“

    „Hmm es ist jedoch schwer die Prioritäten richtig zu legen ohne das wir Wissen wie es um den Rest des Landes steht. Gehen wir voll in den Metall Abbau und nehmen die Verkokung usw dazu würden wir eine Nahrungs-Unterversorgung erreichen die um einiges größer ist als die jetzige. Auch wenn der Orden vor den Katastrophen diese Leute versorgen konnte so stellt sich die Frage kann er es in Zukunft noch…… Oder wir stellen uns ausgeglichener auf. Das würde Jedoch alles in die Länge ziehen. Dadurch verlieren wir leicht 2 Jahre.“

    „Alternativ gehen wir Massiv in Richtung Stahl und decken unsere Defizite über die Seehandelsgilde und den Westen ab.“

    „Ich gebe zu bedenken das sollten wir das tun wir zwar Wirtschaftlich am besten da stehen jedoch sollte der Preis Fallen ……“

    „Solange Krieg in Mythodea herrscht wird der Preis nicht fallen. Aber du hast recht Abhängigkeit ist nie etwas gutes. Ich werde versuchen in einem Monat,auf dem treffen, eine Antwort darauf zu finden. Zur Not müssen wir einen Punkt erreichen wo wir ausgeglichen sind. Doch ich befürchte das wir Baumaterial außerhalb Juvavums suchen müssen bis wir soweit sind. Bitte schau das wir bis in einem Monat auch dafür die Zahlen haben.“

    „Jawohl wird erledigt“

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.